FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - FamilienLeben
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - FamilienLeben
  Startseite
Kontakt

FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - FamilienLeben
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Das Projekt
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Das Projekt
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Veranstaltungskalender
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Veranstaltungskalender
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Service
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Service
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Bildergalerie
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Bildergalerie
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Generationen gemeinsam
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Generationen gemeinsam
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Musik
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Musik
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Kurse und Seminare
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Kurse und Seminare
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Freizeiten
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Freizeiten
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Gruppenstunden
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Gruppenstunden
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Fachtage
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Fachtage
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Vorträge
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Vorträge
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - KiTa und KiGo
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - KiTa und KiGo
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Älter werden - älter sein
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Älter werden - älter sein
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Gottesdienst
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Gottesdienst
  FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Sonstiges
FamilienLeben | Generationen – gemeinsam - Sonstiges
Stiftung Famillie Leben
Erziehungsberatungsstelle Herborn
 

Suchen:



FamilienLeben | Generationen – gemeinsam

29.01.2007

Kirche will das Miteinander der Generationen fördern

Themenjahr „FamilienLeben – Generationen gemeinsam“ bietet mehr als 250 Aktionen.
Die evangelische Kirche in der Region zeigt sich familiär: „FamilienLeben – Generationen gemeinsam“ heißt das Projekt, das am 4. Februar beginnt und bis zum Erntedankfest (30. September) das Miteinander der Generationen in den Mittelpunkt rückt. Die Dekanate Gladenbach, Dillenburg, Herborn und Biedenkopf wollen mit bislang mehr als 250 Aktionen Jung und Alt zusammenbringen. Gleichzeitig soll in den Kirchengemeinden und allen kirchlichen Einrichtungen wie Kindergärten oder Diakoniestationen ein neues Bewusstsein für die vielschichtigen Familienbilder und deren Bedeutung entstehen. Denn: „Familie ist viel mehr als das traditionelle Bild von Vater, Mutter, Kind“, sagte Gladenbachs Dekan Matthias Ullrich bei der offiziellen Vorstellung des Projekts. In der rund eineinhalbjährigen Vorbereitungsphase auf das Themenjahr haben die Organisatoren ein Familienbild erarbeitet, das Familie als „sinnstiftende Generationengemeinschaft“ versteht. „Familie haben Alle“, zitiert Dillenburgs Dekan Roland Jäckle den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, „Menschen brauchen privat organisierte Gemeinschaft, und die Familie ist das primäre Modell hierfür.“

Familie als „Schule der Mitmenschlichkeit“

Das Themenjahr soll auf die Gefährdung von Familien aufmerksam machen und „alle Christen in der Region ermuntern, sich diesem Thema zu stellen“, sagte Sophie Cyriax, Öffentlichkeitsbeauftragte der Dekanate und eine der Initiatorinnen des Projekts. Gladenbachs Dekan Matthias Ullrich misst der Familie eine hohe Bedeutung im kirchlichen Leben bei: „Wo sonst werden Vertrauen, Zuversicht, Solidarität und Anteilnahme gelehrt?“ Die evangelische Kirche habe ein ureigenes Interesse an funktionierender Gemeinschaft und daher auch an Familien. Das vierte Gebot ziele auf die Verantwortung für die Vorgänger- und Nachfolge-Generationen. Als „Schule der Mitmenschlichkeit“ bezeichnet auch die Evangelische Kirche in Deutschland die Familie.
Durchaus selbstkritisch sollen die kirchlichen Einrichtungen mit dem Thema umgehen – so ist die Familienfreundlichkeit der Kirche beispielsweise mit Blick auf die Kindergarten-Finanzierung oder Öffnungszeiten von Betreuungsmöglichkeiten durchaus diskussionswürdig. Außerdem wollen die Dekanate mit Hilfe des Projekts an ihrem Erscheinungsbild arbeiten: „Als Kirche in der Region setzen wir Themen und gestalten Inhalte“, betont Dillenburgs Dekan Roland Jäckle, „ein Ziel des Projektes ist es deshalb auch, das Zusammengehörigkeitsgefühl der evangelischen Christen in der Region zu stärken.“

Im Vorfeld haben die Öffentlichkeits-Beauftragten Sophie Cyriax und Holger-Jörn Becker sowie die Projekt-Koordinatoren Hartmut Heuser und Kerstin Griesing mehr als 250 Aktionen zusammengetragen, die in den Gemeinden bereits zum Thema „Familie“ laufen oder für das Themenjahr geplant sind. Dazu gehören beispielsweise Freizeiten, Konzerte, Gruppenstunden und Angebote der Kindergärten. In einer Projektmappe sind alle Angebote zusammengetragen, interessierte Kirchengruppen können sich aus diesem Katalog dann das Passende heraussuchen oder sich für eigene Aktionen anregen lassen. So bietet beispielsweise der evangelische Kindergarten in Allendorf (Eder) eine Laternenwerkstatt für Groß und Klein, der evangelische Kindergarten aus Battenfeld lädt zum „Mini-Fußball-WM-Fest“. Bildungsreferent Joachim Strauch aus Osterfeld hat spezielle Einkehrtage im Lebenshaus im Angebot. Er lässt sich - wie seine Kollegen aus den Nachbardekanaten - gerne von kirchlichen Gruppen einladen, um mit Interessierten gemeinsam beispielsweise die biblischen Familienbilder zu erarbeiten. Dillenburgs Jugendreferent organisiert eine Familienshow ebenso wie diverse Sport- und Freizeitangebote – etwa Kanutouren auf der Lahn.
Der Katalog ist auch als eine Einladung gedacht, über die eigene Kirchturmspitze hinaus zu blicken – und attraktive Angebote der evangelischen Kirche aus den Nachbardekanaten wahrzunehmen oder Referenten aus anderen Teilen der Landeskirche in die eigene Gemeinde einzuladen.
Das Projekt soll aber nicht nur eine Aneinanderkettung von „Events“ sein, betont Projekt-Koordinatorin Kerstin Griesing: „Wir wollen nachhaltig wirken“, sagt die Gemeindepädagogin, „wir wollen Impulse geben, Veränderungen anregen und unseren Beitrag dazu leisten, dass die Region ein Stück familienfreundlicher wird.“ Hierfür arbeite die Kirche auch eng mit anderen gesellschaftlichen Institutionen beispielsweise in den „Lokalen Bündnissen für Familie“ zusammen.
Dekan Stefan Peter verweist auf die Angebote zur Familienberatung, die ebenfalls ihren Platz im Themenjahr haben: „Familie schafft man nicht immer allein“, so der Dekan, „man braucht auch mal Hilfe.“ Deshalb enthält die Projektmappe auch einen umfangreichen Serviceteil mit Kontaktadressen, Literatur- und Internet-Tipps. Die Beratungsstelle aus Herborn bietet zahlreiche, Vorträge, Seminare und Hilfsmaßnahmen.
Die Projektmappe steht allen Interessierten offen, sie kann im Projektbüro unter der Telefonnummer 06462 – 915 7812 angefordert werden. Außerdem beraten die Koordinatoren und weitere Projekt-Beauftragte der Dekanate interessierte Kirchengemeinden, helfen bei der Planung und konkreten Umsetzung des Projekts. Alle Informationen rund um das Themenjahr, die biblisch-theologischen Grundlagen, alle Veranstaltungen und Service-Angebote sind auch im Internet unter www.familienleben.net abrufbar.

Zentrale Veranstaltungen

Das Themenjahr „FamilienLeben – Generationen gemeinsam“ wird am 4. Februar mit einem zentralen Gottesdiensten eröffnet, der um 17 Uhr in der Christuskirche Friedensdorf (Dautphetal) beginnt. Die Dekanate Dillenburg und Herborn feiern den Eröffnungsgottesdienst in Eibelshausen. Am 10. Juni führt eine Familien-Radtour mit Joachim Strauch und Sophie Cyriax von Biedenkopf-Eckelshausen nach Marburg, wo es eine Elisabeth-Führung für Kinder gibt. Am 16. Juni werden mehrere hundert Menschen beim Fachtag „familienfreundliche Gemeinde“ erwartet, der von 14 bis 18 Uhr in der Konferenzhalle Herborn in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Bildung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau stattfindet. Für den 1. Juli ist in allen Kirchengemeinden der „Generationen-Sonntag“ vorgesehen – die Gestaltung bleibt den Gemeinden überlassen, Tipps und Hilfe gibt es im Projektbüro. Am 29. September diskutieren ab 17 Uhr im Rathaussaal Biedenkopf unter anderem Frankenbergs Dekanin Ute Zöllner, Sozialministerin Silke Lautenschläger und Condor-Chef Jean-Christoph Debus das Thema „Lasset die Kinder zu mir kommen? Kinder in unserer Gesellschaft“. Der komplette Veranstaltungskalender mit mehr als 250 Aktionen in Gemeinden, Kindergärten, Beratungsstellen und anderen Einrichtungen ist im Internet unter www.familienleben.net abrufbar oder kann im Projektbüro bezogen werden, Telefon 06462 915 7812.




 
login FamilienLeben | Generationen – gemeinsam FamilienLeben | Generationen – gemeinsam
    © 06 | Werbeagentur GRAPHWORKS Mediendesign